pic_startseite

Die Gesellschaft kann auf ein sehr erfolgreiches Jahr 2017 zurückblicken. Die 8 Mitarbeiter der Verwaltung, davon nach Personalwechsel mit 3 neuen Mitarbeitern angetreten, können stolz auf ihre Leistung sein.

Unser Projekt „Aufsuchendes Sozialcoaching und Integrationsbegleitung“ ist mit überarbeitetem Konzept 2017 erfolgreich gestartet.

Drei zusätzliche Maßnahmen für Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung (AGH) nach § 16d SGB II haben im September begonnen.

Die Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung (AGH) nach § 16d SGB II sind die wichtigsten Beschäftigungsprojekte und wesentliches Standbein der Gesellschaft. Die im Wirtschaftsplan 2017 beschlossenen und mit dem Jobcenter abgestimmten AGH-Projekte sind im März in Putbus und in den Amtsbereichen Westrügen und Bergen angelaufen. Insgesamt 42 Teilnehmer haben ihre Tätigkeit in den Kommunen aufgenommen.

Die Gesellschaft konnte die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben mit gemeinnütziger Arbeit über Arbeitsgelegenheiten (AGH) und diverse Projekte mit Bundeszuschüssen (FAV, EGZ) organisieren. Darüber hinaus haben wir viele Teilnehmer im Projekt „Aufsuchendes Sozialcoaching und Integrationsbegleitung“ sozial betreut, stabilisiert und aktiviert.

Nach 3 Jahren haben wir mit tollen Ergebnissen unser Coaching- und Integrationsprojekt abgeschlossen.

Nach 3 Jahren haben wir mit tollen Ergebnissen unser Coaching- und Integrationsprojekt abgeschlossen.

Insgesamt 292 Teilnehmer, davon 258 vom Jobcenter, 7 der Agentur für Arbeit und 27 Flüchtlinge, haben teilgenommen. Mit Ihnen wurden insgesamt 1630 individuelle Beratungen zu den Schwerpunktthemen Hilfe bei persönlichen Problemen, Lösung von Denkblockaden, gesundheitliche Stabilisierung, Konfliktmanagement und Finanzproblemen durchgeführt. Andere Beratungsstellen wurden individuell einbezogen. Mit fast allen wurden Bewerbungsunterlagen aktualisiert und Möglichkeiten der Beschäftigung gesucht.

Am 25.November 2016 konnte die Bildungs- und Beschäftigungsgesellschaft Rügen mbH (BBR) ihr 25-jähriges Bestehen und in diesem Zeitraum eine überaus erfolgreiche Tätigkeit feiern.

Wie jedes Jahr werden im Herbst unsere Ziele und Vorhaben beraten und im Wirtschaftsplan vom Aufsichtsrat beschlossen und vom Gesellschafter bestätigt.

Mit der schnellen Anerkennung vieler Flüchtlinge wechselten auch die Verantwortlichkeiten vom Sozialamt zum Jobcenter. Aus behüteter Rund-um-Versorgung wurde Eigenverantwortung als Flüchtling, gleichgestellt einem Hartz-IV-Empfänger.

Sie sind arbeitslos, wollen ihre Lebenssituation verbessern und hilfestellung im persönlichen und beruflichen Umfeld in Anspruch nehmen?

Die Gesellschaft konnte die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben mit gemeinnütziger Arbeit über Arbeitsgelegenheiten (AGH) und diverse Projekte mit Bundeszuschüssen (FAV, EGZ) organisieren. Darüber hinaus haben wir viele Teilnehmer im Projekt „Aufsuchendes Sozialcoaching und Integrationsbegleitung“ sozial betreut, stabilisiert und aktiviert.

Nachdem der NABU-Kreisverband Rügen unter Leitung von Ines Wilke verschiedene Einsätze durchgeführt hat, bei denen mit der Hilfe vieler Freiwilliger Gehölzaufwuchs aus den Graudünen entfernt wurde, legten zum Jahresende 2015 Mitarbeiter der Bildungs- und Beschäftigungsgesellschaft Rügen mbH (BBR Prora) noch einmal Hand an.

BBR mbH - Mukraner Str. 7 - 18609 Binz OT Prora - Tel: 038393.3790 - Fax: 038393.3792000 - bbr_prora@t-online.de